Spiele für drinnen gegen Langeweile

Damit zuhause keine Langeweile aufkommt, braucht es gute Spielideen. Gerade in Homeoffice-Zeiten oder bei Regentagen bieten Spiele einen guten Zeitvertreib. 

Beim Okolon - Puzzle spielen mit altem Zeitungspapier.

Spiele-Klassiker neu entdeckt 

Nachdem wir im Winter oder bei Regen viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen, haben wir ein paar nachhaltige Spielideen gesammelt, um Ihnen Impulse zu geben, wie Sie die Zeit mit Kindern etwas abwechslungsreicher und lustiger gestalten können. Diese Spiele eingenen sich auch gut, um Reisezeiten im Zug oder Langeweile im Hotel gut zu überbrücken.

"Alte" Spiele kommen ohne großen Aufwand und langwierige Vorbereitungen aus und sorgen trotzdem für Kreativität, Spaß und Abwechslung.

In meinem Koffer packe ich...

Der Klassiker „In meinen Koffer packe ich….“ geht auch pantomimisch und macht so gleich noch mehr Spaß! Jede/r SpielerIn muss sich einen Gegenstand einfallen lassen, der unbedingt in den Koffer gehört und diesen dann pantomimisch darstellen. Auch die vor ihm genannten Gegenstände muss er/sie in der richtigen Reihenfolge richtig zeigen können.

z. B.: SpielerIn 1: „In meinen Koffer packe ich... meine Sonnenbrille.“ (Die Finger werden zu Gläsern geformt und über die Augen gehalten.

SpielerIn 2: „In meinen Koffer packe ich... meine Sonnenbrille und den Sonnenschutz“ (Es folgte eine Bewegung wie beim Eincremen der Arme)

SpielerIn 3: „In meinen Koffer packe ich... Meine Sonnenbrille, den Sonnenschutz und meine Badehose“ (Es folgt die Darstellung beim Anziehen einer Hose) etc.

Das geht reihum, bis jemand einen Gegenstand und die dazu passende Bewegung vergisst und deshalb ausscheidet. SiegerIn ist die-/derjenige mit dem besten Gedächtnis.

Lustiges Tiere bzw. Berufe raten

Eine/r sucht sich ein Tier aus, das sie oder er sein will. Dann müssen alle anderen erraten, um welches Tier es sich handelt: z.B. mit Fragestellungen wie „Hast du Federn?“, „Kannst du schwimmen?“ etc. Die Antwort darf immer nur „ja“ oder „nein“ sein. Das Spiel geht so lange weiter, bis jemand das gesuchte Tier erraten hat und kann auch in Gruppen gespielt werden. Die/der SiegerIn darf sich dann als Nächstes ein Tier überlegen.

Auch für Erwachsene ist dieses Spiel lustig – erraten werden können auch Berufsgruppen oder Prominente.

Puzzlespielen mal anders: Okolon

Lust auf ein Puzzle aber Sie haben keines zu Hause? Eine alte Zeitung genügt. Zuerst wird die Zeitung in ganz kleine Stücke zerrissen. Daraus soll nun ein Tier gelegt werden. Eine Person legt das erste Stück Papier am Tisch bzw. auf den Boden, dann reihum die nächste und übernächste usw.. Im Laufe des Spieles bildet sich eine Art Tier oder Fabelwesen aus den Papierpuzzles. Während des Spielvorgangs darf man sich nicht absprechen und jede Person entscheidet selbst, wo er/sie das nächste Stückchen anlegt. Kein Stück darf entfernt werden. Zum Schluss wird noch ein kreativer Name für das neue „Wesen“ gefunden.

Zahlen verbinden

Auf einem großen Blatt Papier werden die Zahlen von 1 bis 20 (oder 1 bis 30) bunt gemischt geschrieben. Zwei oder drei Kinder treten gegeneinander an. Jedes Kind hat einen anders färbigen Stift. Nun werden die Zahlen in aufsteigender Reihenfolge nacheinander verbunden, das heißt: Kind 1 verbindet mit blau die 1 und die 2, Kind 2 verbindet mit rot die 2 und die 3, usw. Die Schwierigkeit liegt darin, dass man nur Linien mit der eigenen Farbe kreuzen darf, nicht aber andere Farblinien. Passiert dies doch, dann wird der Kreuzungspunkt als Fehler markiert. Wer am Schluss die wenigsten Fehler hat, hat gewonnen. Dieses Spiel ist ab 6 Jahren geeignet und fördert die Denkfähigkeit und das Erlernen von Zahlen. Für 2 bis 3 Personen.

Alles, was Flügel hat, fliegt

Die Kinder sitzen bei Tisch und klopfen mit den Zeigefingern auf die Tischkante. Ein Kind ruft: „ Alles, was Flügel hat, fliegt!“ und dabei strecken alle die Zeigefinger hoch in die Luft. Dann folgen Beispiele: „Es fliegt, es fliegt …der Schmetterling!“, „Es fliegt, es fliegt …das Flugzeug!“, usw. Jedes Mal, wenn ein fliegendes Tier oder Objekt genannt wird, strecken alle die Zeigefinger in die Höhe. Dann versucht das rufende Kind aber die anderen zu täuschen und sagt zum Beispiel: „ Es fliegt, es fliegt…das Auto!“ Wer in diesem Fall auch die Zeigefinger in die Höhe streckt, scheidet aus oder ruft als nächstes. Für Kinder ab 4 Jahren geeignet und ab 4 Personen macht es Spaß! Das Spiel fördert die Konzentration, Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit.

Mäuschen, wie piepst du?

Die Kinder sitzen im Kreis oder Sesselkreis. Ein Kind steht oder sitzt in der Mitte und bekommt die Augen verbunden. Nun tauschen die anderen Kinder ihre Plätze. Das Kind in der Mitte wendet sich nun in eine Richtung und fragt: „Mäuschen, wie piepst du?“ Das Kind, das in dieser Richtung sitzt piepst und das Kind in der Mitte muss erraten, wer das ist. Wird der richtige Namen erraten, wechselt dieses Kind in die Mitte, ansonsten fragt das Kind weiter. Die akustische Wahrnehmungsfähigkeit wird in diesem Spiel geschult. Für Kinder ab 4 Jahren und ab 4 SpielerInnen.

Pfand einlösen

Jedes Kind bereitet ein Pfandstück (Schlüssel, Ring, Uhr, Patschen, o.ä.) vor, das unter einer Decke versteckt wird. Die Spielleitung greift unter der Decke nach einem Gegenstand und fragt: „Wem gehört das Pfand in meiner Hand und was soll damit geschehen?“  Gemeinsam überlegt sich die Gruppe eine Aufgabe, z.B. Gedicht aufsagen, Purzelbaum schlagen, usw. Dann zieht die Spielleitung den Gegenstand hervor und das Kind, dem das Pfand gehört, muss die Aufgabe erfüllen. Das Spiel fördert die Kreativität. Mindestens 4 Personen im Alter ab 6 Jahren sind notwendig.

zum Seitenanfang springen