Schulweg­erfahrungen teilen

Mit dem Auto oder zu Fuß? Alleine oder gemeinsam? Wie nehmen Kinder ihren Schulweg war? Eine Methode um das Thema Schulweg gemeinsam zu erarbeiten.

Kinder malen ihren Schulweg.

Ziel der Methode

Bei dieser Methode wird gemeinsam erarbeitet, wie es den Kindern und Jugendlichen am Schulweg geht, wie ihre Erfahrungen sind und ob es eventuell Bedarf an Änderungen gibt. 

Worum geht es?

Der Schulweg gehört, egal auf welche Weise er zurück gelegt wird, für jedes Kind zur Schulzeit dazu. Der Schulweg ist für viele Kinder der erste Schritt in die Selbstständigkeit, und sollte deshalb so sicher und gut vorbereitet begangen werden.

Beschreibung

Materialien:

  • Plakatvorlage mit skizzierter Schule
  • Buntstifte, Ölkreiden

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten in Kleingruppen die eigenen Schulwegserfahrungen und zeichnen und/oder schreiben diese auf das vorbereitete Plakat. Fragen die erabeitet werden können: 

  • auf welche Art komm ich in die Schule (zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Zug oder Bus)?
  • bin ich alleine unterwegs oder habe ich Begleitung, wenn ja wer begleitet mich?
  • wie lange dauert mein Schulweg?
  • mag ich die Art und Weise wie ich in die Schule komme? Wenn nicht, warum nicht?
  • wie fühle ich mich, wenn ich in der Schule ankomme?
  • gibt es Situationen während dem Schulweg, die ich besonders gern oder auch nicht so gern mag?

Zeichne Situationen, Dinge, Gerüche, Gegenstände, Geräusche, Personen die dir auf deinem Schulweg begegnen. Anschließend sitzen die SchülerInnen am Boden, alle Plakate werden an der Wand aufgehängt mit den Gruppen besprochen. 

Weitere Aufgaben: 

Eltern und Großeltern zu ihrem Schulweg befragen (woran können sie sich noch gut erinnern, was war gleich, was war anders als heutzutage?) 

Vor-und Nachteile der jeweiligen Fortbewegunsart erarbeiten (Gesundheit, Umweltschutz, Zeit, Spaßfaktor,..)

zum Seitenanfang springen